Adrian P. Simpson

Adrian Paul Simpson, Univ.-Prof. Dr.
Professur für Sprechwissenschaft
Adrian Simpson
Telefon
+49 3641 9-44330
Fax
+49 3641 9-44332
Fürstengraben 30
07743 Jena
Lehre Inhalt einblenden
Curriculum Vitae Inhalt einblenden

Seit Mai 2003 Professor für Sprechwissenschaft am Institut für Germanistische Sprachwissenschaft, Universität Jena

10/2001-4/2003 Vertreter der Professur für Sprechwissenschaft am Institut für Germanistische Sprachwissenschaft, Universität Jena

4/1999-9/1999 Vertreter des Lehrstuhls für Phonetik, Universität des Saarlandes

10/1992-9/2001 Wissenschaftlicher Assistent (6/1998 Habilitation) und akademischer Rat (ab 10/1998) am Institut für Phonetik und digitale Sprachverarbeitung, Universität Kiel

10/1987-9/1992 Universität Tübingen, Lektor am Englischen Seminar; wissenschaftlicher Mitarbeiter am Seminar für natürlich-sprachliche Systeme (ab 10/1991)

8/1992 DPhil, Dept. of Language and Linguistic Science, University of York, England (Download Dissertation)

10/1981-7/1985 BA Hons Language, University of York, England

Forschungsprojekte Inhalt einblenden

Forschungsschwerpunkte

Phonetische Ausprägung des Geschlechts
Artikulatorische und akustische Unterschiede in der weiblichen und männlichen Lautproduktion. Welche Unterschiede sind erworbene Verhaltensmuster, welche sind physiologisch und anatomisch bedingt?

Phonetik und Phonologie von Spontansprache
Beschreibung und Erklärung der phonetischen Muster von Spontansprache.

Nichtpulmonale epiphänomenale Lautproduktion
In bestimmten Verschlusslautsequenzen entstehen Verschlusslösungen, die von nichtpulmonalen Luftströmen getrieben werden. Es entstehen sowohl Clicks als auch Ejektive.

Geförderte Projekte

Die Produktionsmechanismen von Ejektiven im Deutschen, Englischen und Georgischen

Akustische und artikulatorische Aspekte des Geschlechts im Deutschen

Akustisch-phonetische Variabilität in kind- und erwachsenen-gerichteter Sprache bei Eltern während der frühkindlichen Erziehung

Interaktionen visueller und auditiver Information bei sozialer Wahrnehmung in Bezug auf Geschlecht und Ethnizität

Publikationen Inhalt einblenden

Ausgewählte Veröffentlichungen

Weirich, Melanie & Adrian P. Simpson. 2018. Gender identity is indexed and perceived in speech. PLoS ONE 13(12), e0209226.

Simpson, Adrian P., Riccarda Funk, & Frederik Palmer. 2017. Perceptual and acoustic correlates of gender in the prepubertal voice. In Interspeech 2017. Stockholm, 914–918.

Weirich, Melanie & Adrian P. Simpson. 2014. Differences in acoustic vowel space and the perception of speech tempo. Journal of Phonetics 43, 1–10.

Simpson, Adrian P. 2014. Ejectives in English and German – linguistic, sociophonetic, interactional, epiphenomenal? In Chiara Celata & Silvia Calamai (eds.), Advances in sociophonetics. Amsterdam: Benjamins, 187– 202.

Weirich, Melanie & Adrian P. Simpson. 2013. Investigating the relationship between average speaker fundamental frequency and acoustic vowel space size. Journal of the Acoustical Society of America 134(4), 2965–2974.

Simpson, Adrian P. & Gottfried Meinhold. 2007. Compensatory articulations in a case of congenital aglossia. Clinical Linguistics and Phonetics 21(7), 543–556.

Simpson, Adrian P. 2012. The first and second harmonics should not be used to measure breathiness in male and female voices. Journal of Phonetics 40, 477–490.

Simpson, Adrian P. 2009. Phonetic differences between male and female speech. Language and Linguistics Compass 3(2), 621–640.

Simpson, Adrian P. 2007. Acoustic and auditory correlates of non- pulmonic sound production in German. Journal of the International Phonetic Association 37(2), 173–182.

Simpson, Adrian P. 2001. Does articulatory reduction miss more patterns than it accounts for? Journal of the International Phonetic Association 31, 29–40.

Simpson, Adrian P. 2001. Dynamic consequences of differences in male and female vocal tract dimensions. Journal of the Acoustical Society of America 109(5), 2153–2164.

Organisationen Inhalt einblenden
Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
Zurück zum Seitenanfang