Schöne Ansicht des Kaukasus in Russland

Institut für Slawistik und Kaukasusstudien

Schöne Ansicht des Kaukasus in Russland
Foto: CC0

Das Institut für Slawistik und Kaukasusstudien beschäftigt sich mit einer in Deutschland einmaligen Breite an Sprachen und Regionen. Unser Sprachangebot umfasst neben Russisch, Polnisch, Tschechisch, Bosnisch/Kroatisch/Serbisch und Bulgarisch die selten gelehrten nicht-slawischen Sprachen Albanisch, Neugriechisch und Georgisch. Dieses differenzierte Angebot erschließt nicht nur die Kulturen Ost- und Ostmitteleuropas, sondern auch den Balkanraum und die Länder des Kaukasus. Diese Regionen werden in Forschung und Lehre aus sprach-, literatur-, kultur- und gesellschaftswissenschaftlicher Perspektive behandelt.

Update zur aktuellen Lage

Liebe Studierende

Die neue Situation ist für uns alle ungewohnt und Sie haben bestimmt viele Fragen.
Einige Antworten finden Sie bereits in der FAQ der Uni Jena.

Was wir bereits sagen können:

  • Die Abgabefrist für Hausarbeiten ist verlängert (zunächst um vier Wochen; aktuelle Informationen siehe FAQ)
  • Prüfungen des Wintersemesters finden nicht statt
  • Die Vorlesungszeit im Sommersemester beginnt erst am 4. Mai 2020
  • Die Prüfungstermine des kommenden Sommersemesters bleiben vorerst erhalten
    (Beachten Sie auch die anderen Angaben auf der Homepage der Universität!)

Ob ein Präsenzbetrieb ab dem 4. Mai 2020 möglich sein wird, ist ungewiss.
Wir Lehrenden des Institutes bereiten uns dementsprechend auf die Durchführung der Lehre
im Sommersemester im Onlinemodus vor und sind momentan über Videokonferenzen im Austausch.
Dabei bemühen wir uns, die Chancen der veränderten Situation frühzeitig zu erkennen und im Sinne der Studierenden und des Lehrbetriebs im kommenden Semester zu nutzen.

Am Dienstag, den 14. April um 14:00 Uhr möchten wir deshalb alle Studierenden des Instituts herzlich dazu einladen, an einer zweiten gemeinsamen Videokonferenz mit den Mitarbeitenden des Instituts teilzunehmen.
Hier werden wir den bisherigen Stand zur Lehre im Sommersemester besprechen und Ihnen die Chance geben, Fragen zu stellen. Zugang zur Konferenz erhalten Sie über einen Link, der demnächst im SlawKaus versendet wird. Falls Sie dies noch nicht bereits getan haben tragen Sie sich hierfür in die SlawKaus Mailingliste ein. Einfach eine leere Email an slawkaus-subscribe@listserv.uni-jena.de    schicken und die Adresse bestätigen.

Bei spezifischen Fragen, Wünschen oder Anmerkungen zum weiteren Verlauf am Institut für Slawistik und Kaukasusstudien schreiben Sie also gerne kurz an: inst-slaw-kauk@uni-jena.de.
Wir versuchen alle Ihre Sorgen und Fragen zu sammeln und, sofern möglich,
im Rahmen der Videokonferenz oder auf unserer Homepage zu beantworten.

Aktuelle Meldungen

04.04.2020
News
FAQ zum Coronavirus
Die wichtigsten Fragen und Antworten
Mehr erfahren
Symbolbild Virus
08.10.2019
MAILINGLISTE
insb. für alle Studienanfänger/-innen
Mehr erfahren
08.10.2019
Dr. Mariia Shvedova: Национальный корпус русского языка и его использование в преподавании русского языка как иностранного
Dienstag, 18.06.2019, 8-10 Uhr (c.t.),  SR 220, MMZ/Ernst-Abbe-Platz 8
Mehr erfahren

Lernen Sie das Institut kennen

Vier Fäuste, die sich über einer Arbeitsfläche treffen
Arbeitsbereiche
Fachliche Ausrichtung und Organisation
Große runde Bibliothek voller Wissen
Forschung
Themen, Zusammenarbeit und Erzeugnisse
Titelbild Mitarbeiter_innen Belegschaft neu
MitarbeiterInnen
Kontaktdaten und Funktionen

Unsere Standorte

Schöne Nachtansicht des erleuchteten Campus
Am Unicampus
3. Etage
Ernst-Abbe-Platz 8
07743 Jena
Sekretariat
Raum 327
Ernst-Abbe-Platz 8
07743 Jena
Telefon
+49 3641 9-44700
Fax
+49 3641 9-44702
Bürozeiten:
nach Vereinbarung
Postanschrift:
Friedrich-Schiller-Universität Jena
Institut für Slawistik und Kaukasusstudien
07737 Jena
Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang