Ausschreibungen

Ausschreibungen

ARCOSUR
Ausschreibungen
Foto: ARCOSUR

Aktuelle Ausschreibungen Wissenslaboratorium 4

Ausschreibungen des Wissenlaboratorium 4 CALAS 2023-2024

Ausschreibungen CALAS 2024

Ausschreibungen CALAS 2023

Internationaler Kurzfilmwettbewerb
Internationaler Kurzfilmwettbewerb
Grafik: CALAS

Institute for Advanced Study / Central European University (IAS CEU). Communication through the University Based Institutes of Advanced Studies (UBIAS)

IAS CEU is glad to announce its new Calls for Application for the academic year 2023-24. Application is open for the IAS CEU Senior/Junior Core, Affiliated and Artist-in-Residence Fellowship lines.

More information
https://ias.ceu.edu/calls-fellowship-applications-ias-ceuExterner Link
https://www.facebook.com/iasceu/photos/a.350115068375234/5110668302319863/Externer Link

The deadline to submit your application is 25 August 2022. 

For any questions, please turn to the IAS CEU fellowship coordinator, Krisztina Domjan at DomjanK@ceu.eduExterner Link

Freiburg Institute for Advanced Studies (FRIAS). Communication through of University Based Institutes of Advanced Studies (UBIAS)

The Freiburg Institute for Advanced Studies is offering individual FCFP fellowships for the academic year 2023/2024.

Up to 15 FCFP fellowships are available to researchers from all nationalities and disciplines.

  • Junior fellowships (12-month fellowships between September 1st, 2023 and August 31st, 2024)
  • Senior fellowships (3- to 10-month fellowships between September 1st, 2023 and August 31st, 2024)

Application deadline: august 15th, 2022
Information on the programme, the application and the selection process is provided at: https://www.frias.uni-freiburg.de/en/funding-programmes/cofundExterner Link.
For further details please contact us at FRIAS via e-mail fcfp-fellowships@frias.uni-freiburg.deExterner Link

Ausschreibung: Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) (Postdoc) für die CALAS-Forschungslinie "Regional Identity in Multiple Crises"

Universität Jena
Universität Jena
Illustration: Universität Jena

Die Friedrich-Schiller-Universität Jena ist eine traditionsreiche und forschungsstarke Universität im Zentrum Deutschlands. Als Volluniversität verfügt sie über ein breites Fächerspektrum. Ihre Spitzen-forschung bündelt sie in den Profillinien Light – Life – Liberty. Sie ist eng vernetzt mit außeruniversi-tären Forschungseinrichtungen, forschenden Unternehmen und namhaften Kultureinrichtungen. Mit rund 18.000 Studierenden und mehr als 8.600 Beschäftigten prägt die Universität maßgeblich den Charakter Jenas als weltoffene und zukunftsorientierte Stadt.

An der Professur für Spanische, Lateinamerikanische und Französische Literaturwissenschaft im Institut für Romanistik an der Philosophischen Fakultät ist bis 01.08.2022 eine Stelle als Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) (Postdoc) für die CALAS-Forschungslinie 'Regional Identity in Multiple Crises'

in Teilzeit (75% / 30 Wochenstunden) befristet vom 01.08.2022 bis 28.02.2025 zu besetzen.

Stellenausschreibung
Reg.-Nr. xxx/2022
Bewerbungen bis zum 31.05.2022

Mehr erfahrenpdf, 220 kb

Jena Excellence Fellowship Programme 2021

Jena Excellence Fellowship Programme
Jena Excellence Fellowship Programme
Illustration: FSU Jena

Das Programm ist Bestandteil der Strategie »LIGHT, LIFE, LIBERTY – Connecting Visions« der Friedrich-Schiller-Universität Jena (Universität Jena) und wird durch die Universitätspauschale der Exzellenzstrategie des Bundes und der Länder gefördert. Die Koordination der universitätsweiten Ausschreibung erfolgt durch den Welcome Point der Universität Jena.

Das Programm soll die internationale Sichtbarkeit der Universität Jena und ihre Attraktivität für internationale Spitzenforscher/innen steigern. Im Mittelpunkt stehen sowohl die Stärkung der Profillinien als auch der Aufbau und die Förderung neuer Forschungsfelder. Mit dem Programm können exzellente Forscher/innen aus dem Ausland von Hochschullehrer/innen der Universität Jena eingeladen werden, um den wissenschaftlichen Dialog zu fördern und zu intensivieren. Es bietet darüber hinaus jungen Postdocs sowie etablierten Wissenschaftlern/innen aus dem Ausland und Mitgliedern der Universität Jena die Möglichkeit, wissenschaftliche Projekte voranzutreiben und internationale Kooperationen zu etablieren.

Mehr Information

Auschreibungen CALAS 2021

Zwei Forschungsstipendien des Formats “Tándem Transatlántico” für das Thema: Film im Anthropozän

Kino im Antropoceno
Kino im Antropoceno
Illustration: ARCOSUR

Das Maria Sibylla Merian Center for Advanced Latin American Studies (CALAS) schreibt zwei Forschungsstipendien aus für den CALAS-Hauptsitz in Guadalajara, Mexiko. 

Diese Stipendien stehen im Zusammenhang mit dem laboratorio de conocimientos «El Antropoceno como crisis múltiple: Perspectivas latinoamericanas» (Das Anthropozän als multiple Krise: lateinamerikanische Perspektiven) und beinhalten Aufenthalte in Guadalajara zwischen 3 und 8 Monaten im Zeitraum März 2022 bis August 2023.

Eins der Stipendien wird an eine ForscherIn einer Universität oder Forschungsinstitution in Lateinamerika vergeben und das andere an eine ForscherIn einer Universität oder Forschungsinstitution in Deutschland. Die Bewerbung für das Stipendium kann sowohl individuell als auch als gemeinsamer Vorschlag einer ForscherIn in Deutschland und einer ForscherIn in Lateinamerika erfolgen.

Hier kann man die komplette Ausschreibungpdf, 130 kb · es herunterladen.

Wichtige Daten

  • Beginn der Einreichung von Bewerbungen: 10. Juli 2021
  • Bewerbungsschluss: 15. Oktober 2021
  • Bekanntgabe der ausgewählten Vorschläge: 15. November 2021
  • Stipendienbeginn: zwischen März 2022 und August 2022

Ausschreibung des Centro de Estudios Latinoamericanos (CELA) der Universität Kassel für Extraktivismus-Studien

CELA_Universität Kassel
CELA_Universität Kassel
Illustration: CELA

In Zusammenarbeit mit der Universität Marburg ist das CELAExterner Link der Universität Kassel verantwortlich für ein neues Forschungsprojekt über Extraktivismus in Lateinamerika und Nordafrika (Magreb), welches vom BMBF finanziert wird. Das Projekt verbindet zwei Maria Sibylla Merian Center: das CALASExterner Link und das MECAMExterner Link, letzteres befindet sich in Tunesien. Weitere Informationen über das Projekt finden Sie auf der Webseite: https://extractivism.de/Externer Link

In diesem Rahmen werden zwei Stellen ausgeschrieben: Eine DoktorandInnenstelle, um ein Forschungsprojekt über den Extraktivismus von Rohstoffen in Lateinamerika zu entwickeln, sowie eine PostdoktorandInnenstelle mit der gleichen Thematik, jedoch aus einer komparativen Perspektive (Lateinamerika-Magreb).

Hier kann man die Ausschreibungen ansehen: DoktorandInnenstellepdf, 111 kb und PostdoktorandInnenstellepdf, 110 kb

Die Bewerbungsfrist endet am 30.04.2021

Senior Fellowships_2022
Senior Fellowships_2022
Illustration: CALAS

Call: Senior research fellowship at the for headquarters and regional

  • Opening of the call: February 5, 2021
  • Deadline: April 25, 2021
  • Notification of results: July 15, 2021
  • Beginning of the fellowship: Between January and October 2022

 

5. Feb. – 25. Apr. 2021, 0 – 23 Uhr
5. Februar – 25. April 2021, 0 – 23 Uhr
5. Feb. – 25. Apr. 2021, 0 – 23 Uhr
5. Februar – 25. April 2021, 0 – 23 Uhr
5. Feb. – 25. Apr. 2021, 0 – 23 Uhr
5. Februar – 25. April 2021, 0 – 23 Uhr
Tandem_2022
Tandem_2022
Illustration: CALAS

Call: 2x2 research fellowships for a “Transatlantic Tandem”

  • Opening of the call: February 5, 2021
  • Deadline: April 25, 2021
  • Notification of results: July 15, 2021
  • Beginning of the fellowship:
    1. CALAS Costa Rica: Between January and October 2022
    2. CALAS Mexico: Between April and October 2022
5. Feb. – 25. Apr. 2021, 0 – 23 Uhr
5. Februar – 25. April 2021, 0 – 23 Uhr
5. Feb. – 25. Apr. 2021, 0 – 23 Uhr
5. Februar – 25. April 2021, 0 – 23 Uhr
Dialogsplatform_2022
Dialogsplatform_2022
Illustration: CALAS

Call: Funding for organizing a “Platform for dialogue” at the CALAS headquarters in Guadalajara/Mexico

  • Opening of the call: February 5, 2021
  • Deadline: April 25, 2021
  • Notification of results: July 15, 2021
  • Realization of the platform: Projects are expected to be scheduled between January and December 2022. For available fixtures please check the event-calendar on the CALAS website
5. Feb. – 25. Apr. 2021, 0 – 23 Uhr
5. Februar – 25. April 2021, 0 – 23 Uhr
28. Okt. 2020 – 31. Jan. 2021, 0 Uhr
28. Oktober 2020 – 31. Januar 2021, 0 Uhr
30. Okt. 2020 – 17. Feb. 2021, 0 Uhr
30. Oktober 2020 – 17. Februar 2021, 0 Uhr

CALAS Kurzfilmwettbewerb: "Ich will Frieden"

Plakat_Quiero Paz
Plakat_Quiero Paz
Illustration: CALAS

Weil die Erfahrungen junger lateinamerikanischer Menschen unentbehrlich sind, um sich Formen des Lebens in Frieden vorzustellen, schreibt CALAS einen Wettbewerb aus, der auf die Produktion von Kurzfilmen abzielt.  

Die Kurzfilme sollen die Frage beantworten: Wie kann man Frieden schaffen?

Grundlagen des Wettbewerbspdf, 898 kb · es

Details des Wettbewerbspdf, 885 kb · es

  • Beginn der Einreichungsfrist: 21.09.2020
  • Schluss der Einreichungsfrist: 28.02.2021
  • Bekanntgabe der Gewinner: 15.03.2021
  • Preisverleihung: April  2021
  • Ausstellung der Kurzfilme: Ab April 2021                

Auschreibungen 2020

AUSSCHREIBUNG VON ABSTRACTS für die Dialogsplattform:​ “Politik, Affekte und Identitäten in Lateinamerika”

CALAS Plataforma afectos
CALAS Plataforma afectos
Illustration: UNSAM

Der Regionalsitz Cono Sur and Brazil des Center for Advanced Latin American Studies in the Humanities and Social Sciences (CALAS) schreibt die Einreichung von Arbeiten auf der zweiten Dialogsplattform mit dem Namen “Politik, Affekte und Identitäten in Lateinamerika” aus. Die Veranstaltung wird gemeinsam von der Universidad Nacional de San Martín und der Friedrich-Schiller-Universität Jena organisiert und findet vom 14.-16. April 2021 in Buenos Aires, Argentinien, statt. 

Das CALAS stellt begrenzte Mittel zur Verfügung, um die Ausgaben für Unterkunft sowie An- und Abreise für die Teilnehmer, die die Voraussetzungen erfüllen, zu decken.

Auf der Plattform wird vorgeschlagen, von drei Perspektiven aus zu arbeiten: 1) Affekte, Identitäten und Ausdrücke; 2) Machtverhältnisse und Regulation der Affekte und 3) Krisen und Affekte in makropolitischen Prozessen in Lateinamerika. 

Vollständige Ausschreibungpdf, 171 kb 

Formular der Ausschreibungpdf, 162 kb

  • Verbreitung der Ausschreibung und Annahme der Abstracts: 27.07.2020 -04.10.2020
  • Bekanntgabe der Ergebnisse: Die Woche vom 09.11.2020
  • Annahme der vollständigen Arbeiten:  Bis zum 28.02.2021
  • Umsetzung der Veranstaltung: 14. - 16.04.2021

Kontakt/ weitere Informationen: sede-conosur@calas.lat

Stellenbewerbung ​im Rahmen des CALAS-Projekts

CALAS_Uni Bielefeld
CALAS_Uni Bielefeld
Illustration: CALAS

Für das Center for InterAmerican Studies (CIAS) suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt in Teilzeit eine Ko-Geschäftsführung (m/w/d) für das BMBF-Verbundprojekt "Maria Sibylla Merian Center for Advanced Latin American Studies (CALAS)" für die Geschäftsstelle in Mexiko.

(E13 TV-L, befristet)

Ansprechpartnerin: Nadine Pollvogt (+49 521 106-3265) calas@uni-bielefeld.de

Bewerbungsfrist: 24.09.2020

Weitere Informationenpdf, 1 mb

Förderprogramme der Alexander von Humboldt-Stiftung 2020

AvH_Logo
AvH_Logo
Abbildung: AvH

Wie jedes Jahr sind Stipendien, Zuschüsse und Auszeichnungen der Alexander von Humboldt-Stiftung verfügbar.

http://www.humboldt-foundation.de/web/start.htmlExterner Link

Weitere Informationenpdf, 240 kb

Der Umgang mit der Corona-Krise in und ausgehend von Lateinamerika

Senior Research Fellowship CALAS 2021
Senior Research Fellowship CALAS 2021
Foto: CALAS

CALAS möchte etwas zur aktuellen Lage der Covid-19-Pandemie beitragen und eröffnet daher eine Debatte über die Optionen tatsächlicher Veränderungen, die dieser Umstand für unsere Gesellschaft bereithält. Es handelt sich hierbei um einen entscheidenden Zeitpunkt voller Möglichkeiten, Mehrheiten zu mobilisieren und die Politikgestaltung in Richtung mehr sozialen Zusammenhalt und umweltpolitische Umgestaltung voranzutreiben. 

CALAS gibt Antworten bezüglich der Pandemie und ermöglicht eine Reihe von Aktivitäten: es wird ein StipendiumExterner Link bereitgestellt, um die Beziehung zwischen dem Virus und sozialen Ungleichheiten zu erforschen, eine gemeinsame Publikationpdf, 181 kb über die Auswirkungen der Pandemie vorbereitet sowie weitere Veranstaltungen in der Zukunft angestrebt. 

Wichtige Termine für das Stipendium:

  • Bewerbungsschluss: 07.06.2020
  • Bekanntgabe der ausgewählten Vorschläge: 20.08.2020
  • Stipendienbeginn: 01.01.2021

Wichtiges Datum für die Veröffentlichung:

  • Einreichung des Vorschlags: 11.05.2020

Weitere Informationen:pdf, 291 kb Dr. Jochen Kemner, Centro María Sibylla Merian de Estudios Latinoamericanos Avanzados, .Tel.: ++52 33 3819 3000 (interne Nummer: 23594), info@calas.lat

http://calas.lat/es/noticias/comunicado-enfrentar-la-crisis-del-corona-virus-en-y-desde-am%C3%A9rica-latinaExterner Link

Laboratorio de Conocimiento: "Confrontando las desigualdades en América Latina: perspectivas sobre riqueza y poder"

 Convocatoria de becas de investigación: "Regulación y desregulación de la riqueza"

  • Se otorgarán hasta un máximo de 10 becas repartidas entre dos categorías de investigadores según sus calificaciones y experiencia académica:  senior y junior.
  • Los becarios deberán realizar una estancia de investigación entre los meses de septiembre y diciembre del 2020 teniendo como sede principal a CALAS en la Universidad de Guadalajara.
  • Los postulantes deben tener un grado académico de doctorado o demostrar méritos equivalente.
  • Las becarias y los becarios publicarán los resultados de sus proyectos en forma de working paper o en por lo menos dos artículos académicos y presentarlos con ponencias pública.
  • Los becarios senior y junior recibirán una remuneración competitiva.
  • Envío de los documentos: Las solicitudes (en español, portugués o en inglés) deben enviarse en un solo archivo pdf a la siguiente dirección de correo: convocatorias@calas.lat, Referencia: Beca de investigación: Riqueza y poder. Anuncio de propuestas seleccionadas: 22 de mayo 2020
  • Mayores informaciones:Dr. Jochen Kemner, Centro María Sibylla Merian de Estudios Latinoamericanos Avanzados, tel. ++52 33 3819 3000 (ext. 23594),info@calas.lat
  • Fecha límite:  1 de marzo 2020

Congreso de cierre del Laboratorio de Conocimiento "Visiones de paz: transiciones entre la violencia y la paz en América Latina"

Ausschreibung für die Präsentation von Arbeiten im Rahmen des Kongresses zum Abschluss des Laboratorio 1 "Visiones de Paz", welcher vom 23. - 25. September 2020 in Guadalajara, Mexiko ausgetragen wird.

Weitere Informationenpdf, 285 kb

Argentine Studies Visiting Fellowship

Dear All:
The Institute of Latin American Studies (ILAS) at Columbia University invites applications for the Argentine Studies Visiting Fellowship. This fellowship provides financing for short‐term (two months) visits to Columbia by scholars and scientists from any discipline who are working in Argentina on the topic of choice for that academic year. The Program is supported by the Foundation for Argentine Development (FAD); its purpose is to strengthen scholarly ties between Columbia and the academic community of Argentina while fostering research that can inform a broad policy conversation in Argentina and the region.

The call for the academic year 2020-2021 will concentrate on productive development policies, which focus on a particular sector and their potential for promoting economic growth in Argentina. Applicants are expected to have an expertise and prior work on the area, and their proposal should list how they plan to use the resources at Columbia to produce a policy paper to be discussed at the end of their fellowship, which will be published in a working paper series by the ILAS and which will be made public by FAD in Argentina.

For more information and to apply please click here: <https://docs.google.com/forms/d/e/1FAIpQLSc9dwjD2Q5XIwNUesVhNPOYkzqsfeujFpjk4AdNrXYG2DF_ew/viewformExterner Link>.  

Please feel free to forward this call to any scholar in Argentina who may be interested in applying.

The application deadline is Sunday, April 12th, 2020.

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in

Die Stelle ist bis zum 31.05.2022 im Rahmen des Vorhabens „Maria Sibylla Merian Center for Advanced Latin American Stu-dies in the Humanities and Social Sciences (CALAS): Coping with Crisis, Teilprojekt: Regionalkoordination, Fellow-Manage-ment, Zusammenarbeit mit dem Regionalstandort Quito und Koordination Forschungsachse 2 ‚Confronting Social Inequa-lity‘“ befristet (§ 2 Abs. 1 WissZeitVG).

 (m/w/d), EG 13 TV-H, befristet, Vollzeit (derzeit 40 Wochenstunden)

Bewerbungsfrist: 18.03.2020

Weitere Informationenpdf, 61 kb

Neue Ausschreibungen für unterschiedliche Forschungsformate des Centro Merian CALAS in Mexiko, Costa Rica, Ecuador und Argentinien.

Mit der Einreichungsfrist zum 26.04.2020 werden folgende Möglichkeiten ausgeschrieben:

  • Finanzierung zur Organisation einer „Dialogplattform“ am Hauptsitz von CALAS in Guadalajara/Mexiko PDFpdf, 288 kb
  • GastforscherIn am Regionalsitz Cono Sur des Centro Maria Sibylla Merian de de Estudios Latinoamericanos Avanzados (CALAS) in Buenos Aires, Argentinien PDFpdf, 492 kb
  • GastforscherIn am Regionalsitz Mittelamerika und Karibik des Centro Maria Sibylla Merian de Estudios Latinoamericanos Avanzados (CALAS) in San José, Costa Rica PDFpdf, 492 kb
  • GastforscherIn am Regionalsitz Anden des Centro Maria Sibylla Merian de Estudios Latinoamericanos Avanzados (CALAS) in Quito, Ecuador PDFpdf, 393 kb
  • Drei Stipendien für ForscherInnen im Centro Maria Sibylla Merian de Estudios Latinoamericanos Avanzados (CALAS) in Guadalajara, Mexiko PDFpdf, 291 kb
  • Forschungsstipendien im Format “Tándem Transatlántico” des Centro Maria Sibylla Merian de Estudios Latinoamericanos Avanzados (CALAS) in Buenos Aires, Argentinien PDFpdf, 293 kb
  • Forschungsstipendium im Format “Tándem Transatlántico” des Centro Maria Sibylla Merian de Estudios Latinoamericanos Avanzados (CALAS) in San José, Costa Rica PDFpdf, 293 kb
  • Forschungsstipendium im Format “Tándem Transatlántico” des Centro Maria Sibylla Merian de Estudios Latinoamericanos Avanzados (CALAS) in Quito, Ecuador PDFpdf, 292 kb
  • Forschungsstipendium im Format “Tándem Transatlántico” des Centro Maria Sibylla Merian de Estudios Latinoamericanos Avanzados (CALAS) in Guadalajara, Mexiko PDFpdf, 293 kb

Stipendien für junge ProfessorInnen und ForscherInnen aus Lateinamerika​ (Coimbra-Gruppe​)

Als Mitglied der Coimbra-Gruppe vergibt die FSU Jena im Rahmen der gemeinsamen CG-Ausschreibung „Scholarships for Young Professors and Researchers from Latin America“ auch dieses Jahr wieder 2 Stipendien (post-doctoral researchers).

Deadline für die Bewerbung: 31.03.2020

Die Ausschreibung, Voraussetzungen und Verfahren finden Sie hier: https://www.coimbra-group.eu/scholarships/latin-america-la/Externer Link

Laboratorio de conocimiento. "Konfrontation mit Ungleichheiten in Lateinamerika: Sichtweisen auf Reichtum und Macht"

Ausschreibung der Forschungsstipendien zum Thema "Regulierung und Deregulierung des Wohlstandes"

Es werden bis zu maximal 10 Stipendien vergeben, die je nach Qualifikation und akademischer Erfahrung der Forschenden in die folgenden zwei Bereiche/Kategorien aufgeteilt werden: Senior und Junior.

  • Die Stipendiaten absolvieren einen Forschungsaufenthalt im Zeitraum von September bis Dezember 2020 an der Universität Guadalajara, Hauptsitz des CALAS-Zentrums.
  • Die Bewerberinnen und Bewerber müssen einen Doktorgrad oder eine gleichwertige Qualifikation aufweisen.
  • Die Stipendiaten veröffentlichen die Ergebnisse ihrer Projekte in Form von working papers oder mindestens zwei wissenschaftlichen Artikeln und präsentieren diese in öffentlichen Vorträgen.
  • Die Junior- und Seniorstipendiaten erhalten eine Wettbewerbsvergütung.

Übermittlung der Bewerbungsdokumente: Bewerbungen (auf Spanisch, Portugiesisch oder Englisch) bitte in Form einer zusammenhängenden PDF-Datei an die folgende E-Mail-Adresse schicken: convocatorias@calas.lat, mit dem Betreff "Beca de investigación: Riqueza y poder."

Bewerbungsschluss: 26. März 2020

Bekanntgabe der ausgewählten Vorschläge: 22. Mai 2020

Weitere Informationen:pdf, 291 kb Dr. Jochen Kemner, Centro María Sibylla Merian de Estudios Latinoamericanos Avanzados, .Tel.: ++52 33 3819 3000 (interne Nummer: 23594), info@calas.lat

Ausschreibung für eine Konferenz, welche durch die Universität Hannover und die Volkswagen-Stiftung im Rahmen des Centro Merian CALAS organisiert wird

Sie richtet sich an Doktoranden, welche am Thema Gewalt interessiert sind. Wenn Ihr Forschungsprofil entlang dieser Linien verläuft, dann ist dies Ihre Chance.

Bewerbungsschluss: 31.01.2020

Weitere Informationen unter: https://www.volkswagenstiftung.de/veranstaltungen/veranstaltungskalender/herrenh%C3%A4user-symposien/dealing-with-violence-in-africa-latin-america-and-the-caribbeExterner Link

Plataforma para el Diálogo "Crisis, conflictos y riqueza en América Latina: la reproducción de las desigualdades en el extractivismo"

Convocatoria Costa Rica_2020
Convocatoria Costa Rica_2020
Foto: CALAS

San José de Costa Rica, 20 al 22 de julio 2020Externer Link

La convocatoria para la presentación de trabajos en el marco de esta plataforma está abierta hasta el 02 de febrero 2020.

Para más información consultar en:

http://calas.lat/convocatorias/crisis-conflictos-y-riqueza-en-am%C3%A9rica-latina-la-reproducci%C3%B3n-de-las-desigualdades-enExterner Link

Plataforma para el Diálogo "Memoria y Desigualdad"

COnvocatoria_México_2020
COnvocatoria_México_2020
Foto: CALAS

Guadalajara, 9 al 11 de junio 2020Externer Link

La convocatoria para la presentación de trabajos en el marco de esta plataforma está abierta hasta el 8 de enero 2020.

Para más información consultar en:

http://calas.lat/convocatorias/plataforma-para-el-di%C3%A1logo-memoria-y-desigualdadExterner Link

XV Congreso Centroamericano de Historia. Historia Global/Transnacional/Interdisciplinaria

Congreso Historia Costa Rica
Congreso Historia Costa Rica
Foto: David Díaz

San José, Costa Rica, 3-7 de agosto del 2020,

Universidad de Costa Rica
El XV Congreso Centroamericano de Historia se desarrollará en la Universidad de Costa Rica y está coordinado por la Escuela de Historia, el Centro de Investigaciones Históricas de América Central y el Posgrado Centroamericano en Historia de esta casa de estudios. Además, en la producción de este evento colaboran miembros de la
Escuela de Historia de la Universidad Nacional, de la Academia de Geografía e Historia de Costa Rica y de la Asociación Pro-Historia Centroamericana.

Este Congreso se ha convertido en el evento más importante para la reunión y discusión de especialistas en la historia de esta región que incluye a la Centroamérica histórica y a Chiapas y Panamá. El principal objetivo de este Congreso será auspiciar el encuentro y la discusión de los nuevos avances en la investigación histórica de Centroamérica y enmarcarlos en términos transnacionales, globales e interdisciplinarios.

El Congreso estará formado por las siguientes mesas y coordinado por las siguientes personas:
Historia colonial:
Coordinadores: Dra. Coralia Gutiérrez Álvarez (coragu50@gmail.com); Dr. Stephen Webre (swebre@latech.edu); Dra. Elizet Payne (epaynei@yahoo.com.mx); Dr. Carmela Velázquez (carmelav@racsa.co.cr).

Historia política y de la memoria:
Coordinadores: Dr. Víctor Hugo Acuña Ortega (vhacuna@gmail.com) y Dr. David Díaz Arias (david.diaz@ucr.ac.cr).
Historia cultural:
Coordinadores: Dra. Patricia Vega Jiménez (pvega26@gmail.com); Dr. José Cal Montoya (josecalmontoya@gmail.com).
Historia social y de los movimientos sociales:
Coordinadores: Dr. Dennis Arias (dennarm@yahoo.de); Dr. Carlos Hernández (carlos.hernandez.rodriguez@una.cr).
Historia ambiental y de la ciencia:
Coordinadores: Dr. Anthony Goebel McDermott (historikambiental@hotmail.com); Dra. Andrea Montero Mora (histmont@gmail.com); Dr. Wilson Picado Umaña (wpicado@gmail.com).
Historia de la literatura:
Coordinadores: Dra. Ruth Cubillo Paniagua (rutycu@hotmail.com); Dr. Werner Mackenbach (werner.mackenbach@ucr.ac.cr).
Historia de género:
Coordinadores: Dra. Eugenia Rodríguez Sáenz (eurosa61@gmail.com); Dr. Mauricio Menjívar Ochoa (mauocho@gmail.com).
Enseñanza de la historia:
Coordinadores: Dra. Jessica Ramírez Achoy (jessica.ramirez.achoy@una.cr); Dr. Francisco Javier Rojas (francisco.rojassandoval@ucr.ac.cr).
Teoría y métodos:
Coordinadores: Dr. Ronny Viales Hurtado (rvialesh@gmail.com); Dr. David Díaz Arias (david.diaz@ucr.ac.cr).
Historia multiétnica y pluricultural:
Coordinadores: Dra. Eugenia Ibarra (eugenia.ibarra68@gmail.com); Dra. Alejandra Boza (boza.ucr@gmail.com); Dr. Mauricio Murillo Herrera
(mauricio.murilloherrera@ucr.ac.cr).
Historia económica:
Coordinadores: Dr. Ronny Viales Hurtado (rvialesh@gmail.com); Dr. Rafael Ledezma (rafaledez@gmail.com).

Cada mesa estará coordinada por al menos dos especialistas de reconocido prestigio regional y cada mesa se organizará por sesiones.
Es posible presentar la solicitud a los coordinadores de mesa para que otros investigadores coordinen sesiones específicas. En vista de que
el Congreso busca una discusión intensa, interdisciplinaria y con perspectiva regional y global, todas las mesas deben incluir en sus sesiones las áreas de arte, música, fuentes y archivo.

Además de las mesas, habrá presentación y venta de libros, conferencias magistrales y foros de discusión.

Las fechas importantes del Congreso son las siguientes:
1 de febrero del 2020: fecha límite para la recepción de temáticas de
ponencias y sesiones. En ambos casos, se debe enviar el título de la
ponencia o sugerencia de sesión, la mesa a la que va dirigida y un
resumen de no más de 150 palabras.
1 de abril del 2020: las coordinaciones informarán sobre las ponencias
y mesas aceptadas.
1 de junio del 2020: difusión del borrador del programa del Congreso.
1 de julio del 2020: difusión del programa del Congreso.
21-31 de julio del 2020: curso optativo de Historia de Centroamérica
dirigido a estudiantes de grado y posgrado y organizado por la
Asociación Pro-Historia Centroamericana.
3-7 de agosto del 2020: XV Congreso Centroamericano de Historia.
Inscripción profesores e investigadores: 50 dólares.

Inscripción estudiantes: 20 dólares.

 

 

Ausschreibungen des Merian CALAS Center for Advanced Latin American Studies 2019

CALAS_Símbolo_I
CALAS_Símbolo_I
Foto: CALAS

(neue Deadline)

http://www.calas.lat/es/convocatoriaExterner Link

 

Aufruf zum Gründungskongress des Maria Sibylla Merian Centre CALAS, Mexiko, September 2018

Internationaler Kongress
Internationaler Kongress
Foto: CALAS

ARCOSUR als Teil des Centro de Estudios Avanzados Latinoamericano Merian CALAS freut sich, den Aufruf zum Gründungskongress mitzuteilen, welcher im September in Guadalajara, Mexiko durchgeführt wird.

Der Aufruf richtet sich an renommierte Forscher der Bereiche Sozialwissenschaften und Geisteswissenschaften, welche solide theoretische und empirische Reflexionen über verknüpfte Themen des lateinamerikanischen sozialen Denkens über die Idee der Krise liefern wollen.

Der Aufruf ist bis zum 20. März 2018 geöffnet. Es ist eine gute Möglichkeit zur Debatte. Wir sehen uns in Guadalajara, Mexiko!

Weitere Informationpdf, 640 kb

Internationaler Kongress
Internationaler Kongress
Foto: CALAS

Aufruf an forschende Jugendliche für den internationalen Kongress des Merian-Zentrums CALAS, April 2018

Weitere Informationpdf, 602 kb



Internationale Studentenmobilität in Universidad Nacional del Comahue, Argentinien

Ausschreibung_UNCo_2018
Ausschreibung_UNCo_2018
Foto: UNCo

Die Universidad Nacional del Comahue hat Studienplätze für internationale Studierende ausgeschrieben, die Interesse daran haben, einen Teil ihres Studiums an der UNCo in Patagonia, Argentinien zu absolvieren.

Bewerbungsschluss: 30.10.2017.

Die Ausschreibung finden Sie hierpdf, 133 kb

Weitere Informationpdf, 8 mb