Sammlung

Sammlungen

Antike Kleinkunst | Gipsabgüsse | Münzen | Dias & Fotos | Papyri | Literatur
Sammlung
Foto: Jan-Peter Kasper (Universität Jena)

Die Sammlungen am Institut für Altertumswissenschaften ...

... haben alle ihre ganz eigenen Geschichten.

Die Sammlungsbestände der Klassischen Archäologie speisen sich v. a. aus originalen antiken Objekten aus Stein, Ton, Metall oder Glas, aber auch aus Gipskopien (Statuen, Büsten), die z. T. an ganz verschiedenen Standorten der Universität öffentlich zur Anschauung stehen. Weiterhin kann die Klassische Archäologie auf alte Fotoaufnahmen antiker Stätten in Form von historischem Bildmaterial (Dias, Fotografien) zurückgreifen sowie auf eine Zusammenstellung architektonischer Untersuchungen des Bauforschers Dr. Hemming Windfeld-Hansen.

Die Papyrussammlung der Gräzistik beherbergt die nach Leipzig zweitgrößte Sammlung von Schriftzeugnissen der antiken Welt in Mitteldeutschlan, begründet in den Jahren 1904 bis 1913 durch Zuweisungen des Deutschen Papyruskartells.

Die Bibliothek der Hartmut-Erbse-Stiftung des Lehrstuhls für Latinistik geht auf den Altphilologen und Althistoriker Hartmut Erbse (1915–2004) zurück, der wegen des Versagens seiner Augen in den letzten Lebensjahren nicht mehr als Wissenschaftler tätig sein konnte und so seine Handbibliothek daher dem Institut für Altertumswissenschaften der Friedrich-Schiller-Universität stiftete. 

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang