Markt in Damaskus, Syrien

Seminar für Orientalistik

Markt in Damaskus, Syrien
Foto: Vyacheslav Argenberg

Am Seminar für Orientalistik können Sie Arabistik im Bachelor- und Masterstudiengang studieren. Studiengangverantwortlicher ist Prof. Dr. Frank Weigelt.

Neben Lehrveranstaltungen zu zeitgenössischen und historischen Themen der arabischen Welt bieten wir vielfältige Sprachkurse an, die allen interessierten Studierenden offenstehen:

Arabisch, syrisch-arabischer Dialekt, Türkisch, Persisch, Syrisch-Aramäisch, Altsüdarabisch und Altäthiopisch.

 

Aktueller Stundenplan und VV: … (PDF verlinken)

Sprachkurse für Teilnehmende aus anderen Fächern (PDF)

 

Forschungsschwerpunkte sind arabische Sprachwissenschaft, klassisch-arabische Literatur und interkulturelle Kommunikation.

 

Zwei bedeutende Sammlungen gehören zum Seminar für Orientalistik:

  •   Orientalisches Münzkabinett Jena.

Eine der größten Sammlungen orientalischer Münzen in Deutschland.

  •   Alphons-Stübel-Sammlung früher Orientfotografien.

Mit über 500 Originalabzügen berühmter Fotostudios aus Konstantinopel, Beirut, Kairo und Algier gibt sie einzigartige Einblicke in die Zeit zwischen 1850 und 1890.

 

In verschiedenen Forschungsprojekten beschäftigen wir uns mit den Sprachen und Kulturen des antiken Südarabiens und Äthiopiens (Leitung: Prof. Dr. Norbert Nebes).

Studieneinführungstage der Friedrich-Schiller-Universität
 – 
Informationsveranstaltungen
Die Studieneinführungstage dienen zum Kennenlernen. Zum einen können Sie hier erste Kontakte zu KommilitonInnen und Lehrenden knüpfen, zum anderen bekommen Sie einen ersten Einblick in das neue Studium und können ggf. Fragen oder Probleme noch vor dem eigentlichen Studienbeginn klären.
  • Der Zugang zu dieser Veranstaltung ist barrierefrei.

Forschungsprojekte

DAI Sirwah 2005–50
Erstellung eines Online-Wörterbuchs für das Sabäische
Arabische Handschrift mit Lehrgedichten zur Koranrezitation des 18. Jahrhunderts
Das Heiligtum des sabäischen Hauptgottes Almaqah in Yeha (Tigray/Äthiopien)
Rekonstruktion des antiken Kulturraums von Yeha
Die Altstadt von Marib
Forschungsstelle Antikes Südarabien und Nordostafrika
Die Forschungsstelle dient als Plattform für Forschungsaktivitäten und -projekte des Lehrstuhls Semitische Philologie
Dinar aus Damaskus mit dem Bildnis des Kalifen ʿAbd al-Malik aus dem Jahr 77 H. / 696 n. Chr. (Avers)
Das OMJ wurde im Jahr 1840 gegründet und ist die zweitgrößte Sammlung seiner Art in Deutschland.
Sekretariat: Claudia Schröder
Öffnungszeiten:
Montag – Freitag:
09.00 – 14.30 Uhr