Forschungsprojekt Akustisch-phonetische Variabilität in kind- und erwachsenen-gerichteter Sprache bei Eltern während der frühkindlichen Erziehung (AVarE) ​

Gefördert durch die DFG (WE 5757, Laufzeit April 2016 - September 2019​)

Mitarbeiter Schweden Mitarbeiter Schweden Foto: Melanie Weirich
Projektleitung: Melanie Weirich (links im Bild), Zusammenarbeit mit A. Simpson  Kooperation mit Universität Stockholm:    C. Ericsdotter Nordgren (mitte) & J.Öjbro (rechts)

Das Projekt untersucht den Zusammenhang zwischen geschlechtsspezifscher Sprache und geschlechtsspezifischen Rollen (hier: Elternrolle). Dabei wird die kind-gerichtete Sprechweise deutscher und schwedischer Mütter und Väter untersucht, als auch der mögliche Einfluss der Elternrolle auf erwachsenen-gerichte Sprache.

Die kind- und erwachsenengerichtete Sprache von 70 Müttern und 70 Vätern in Deutschland und Schweden wird untersucht, um einen sprach- und kulturübergreifenden Blick auf die Ergebnisse werfen zu können. Schweden ist im Besonderen interessant, da es hinsichtlich der Vereinigung von Familie und Beruf eine führende Rolle innerhalb Europas seit den 1970ern innehat.

Als mögliche Einflussfaktoren auf die Ausprägung der kind-gerichteten Sprache bei den teilnehmenden Vätern wird deren Einbindung in die Kinderbetreuung und ihre selbsteingeschätzte Femininität betrachtet. Die Langzeitstudie umfasst Aufnahmen zu vier Zeitpunkten: vor der Geburt des Kindes, und drei weitere Zeitpunkte innerhalb des ersten Lebensjahres. Die untersuchten phonetischen Parameter beinhalten Segmentdauern, Realisierungen der Vokale und Sibilanten und die mittlere Sprechstimmlage und deren Modulation. Die konkreten Ziele des Projekts sind zweigeteilt:

1) Untersuchung kind-gerichteter Sprache bei Müttern und Vätern in Deutschland und Schweden, und eines möglichen Einflusses der Einbindung in die Kinderbetreuung

hier gehts zu den Ergebnissen

2) Untersuchung des Zusammenspiels von "Eltern sein", Geschlechterrrolle, Femininität und erwachsenengerichteter Sprache

hier gehts zu den Ergebnissen

Bilder zur Erhebung von Sprachdaten Bilder zur Erhebung von Sprachdaten Foto: Melanie Weirich

 

Publikationen:

  • Weirich M. & Simpson, A. (2019) Effects of Gender, Parental Role, and Time on Infant- and Adult-Directed Read and Spontaneous Speech. Journal of Speech, Language and Hearing Research. 1-14 .link zum Artikel
  • Weirich, M., Simpson, A. P., Öjbro, J., & Ericsdotter Nordgren, C. (2019). The phonetics of gender in Swedish and German. In Proceedings of FONETIK 2019 (pp. 49–53). link zum Artikel
  • Weirich M. & Simpson, A. (2018) Gender identity is indexed and perceived in speech. PLoS ONE 13(12):e0209226. DOI:10.1371/journal.pone.0209226 link zum Artikel
  • Weirich, M. & Simpson,  A. (2017) Acoustic correlates of parental role and gender identity in the speech of expecting parents, Interspeech, Stockholm, 924-928. [pdf]
  • Weirich, M. & Simpson, A. (2016) Changes in IDS and ADS during parental leave - project sketch and first results of pilot studies. Proceedings of the 12th meeting on "Phonetik und Phonologie im deutschsprachigen Raum" (P&P12), Munich, 224-227. [pdf]

 

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
Zurück zum Seitenanfang