Kinder bei der Palatographie

Sprechwissenschaft/Phonetik bei der Langen Nacht der Wissenschaften

Kinder bei der Palatographie
Foto: Professur für Sprechwissenschaft
Zuhörende bei Vortrag Zuhörende bei Vortrag Foto: Professur für Sprechwissenschaft

Der Zunge Zunge beim Plappern zuschauen und die Kunst Jandl zu sprechen

Das Insititut für Germanistische Sprachwissenschaft lädt Sie ein, im Rahmen einer jeweils einstündigen interaktiven Veranstaltung dem Sprechvorgang auf die Spur zu kommen. Sprechen entsteht durch komplexe und zeitlich fein abgestimmte Bewegungen mehrerer Körperteile, die sich am sprechenden Menschen nur schwer beobachten lassen. Wir stellen verschiedene Methoden (u.a. Ultraschall, statische Palatographie) vor, mit denen das Zusammenspiel bei den Sprechbewegungen, wie der Zunge und die Berührungspunkte der Zunge am Gaumen, sichtbar gemacht werden kann. Sie dürfen dabei viel ausprobieren und sind ganz besonders eingeladen Ihre Stimme mitzubringen. Mit ihr wollen wir auch künstlerisch experimentieren.

Ultraschall Ultraschall Foto: Professur für Sprechwissenschaft

Mit Beispielen und in interaktiven Quizzen zeigen wir, dass Sprechen auch im Alltag "kunstvoll" ist: Kleine Wörtchen und Änderungen in der Aussprache und Sprechmelodie können große Unterschiede in der Bedeutung hervorbringen, aber auch subtile Nuancen vermitteln.

Veranstaltungstyp: Experimente und Aktivität

Veranstalter: Institut für Germanistische Sprachwissenschaft

Gebiet: Stadtzentrum (CZ-3, SR 113)

Veranstaltungsbeginn: 18:00 - 22:00 Uhr (Beginn immer zur vollen Stunde)

Hinweise: rollstuhlgeeignet, für Kinder geeignet