Arabische Handschrift mit Lehrgedichten zur Koranrezitation des 18. Jahrhunderts

Katalogisierung der Orientalischen Handschriften in Deutschland

Arbeitsstelle Jena
Arabische Handschrift mit Lehrgedichten zur Koranrezitation des 18. Jahrhunderts
Foto: Jan-Peter Kasper (Universität Jena)

Beschreibung

Die Katalogisierung der Orientalischen Handschriften in Deutschland ist ein wissenschaftliches Langzeitprojekt, das 1957 durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft begonnen wurde und seit 1990 unter der Verantwortung der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen mit finanzieller Unterstützung aus dem Bund-Länder-Programm fortgeführt wird. Seit April 2013 ist Prof. Dr. Tilman Seidensticker Leiter des Gesamtprojekts und Herausgeber des Verzeichnis der Orientalischen Handschriften in Deutschland (VOHD). Derzeit gibt es neun Arbeitsstellen, von denen eine seit 1997 in Jena beheimatet ist. Ziel des Unternehmens ist die Identifizierung der sehr hohen Bestände an unkatalogisierten orientalischen Handschriften in deutschen Bibliotheken. Die Zahl dieser "begrabenen" Handschriften allein in arabischer, persischer und türkischer Sprache geht in die Zehntausende. Für die Orientalistik stellen diese Fälle einen Unsicherheitsfaktor dar, der Forschungsergebnisse von einem Tag zum anderen völlig in Frage stellen kann. Im Oktober 2014 ist eine letzte Arbeitsphase des Projekts von 2016 bis 2022 von der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz bewilligt worden.

Die bisher erschienen Bände des VOHD sind hier nachgewiesen.

Die Jenaer Arbeitsstelle hat einen Mitarbeiter, Herrn PD Dr. Florian Sobieroj. Florian Sobieroj hat die unkatalogisierten Orientalia aus drei Bibliotheken in Thüringen (Jena, Weimar, Gotha) und Arabica der Bayerischen Staatsbibliothek München sowie der Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen beschrieben und katalogisiert gegenwärtig arabische Handschriften der Staatsbibliothek zu Berlin.

Bis September 2015 hat auch Frau Dr. Rosemarie Quiring-Zoche in der Arbeitsstelle gearbeitet und dabei arabische Handschriften der Staatsbibliothek zu Berlin katalogisiert.

Der Leiter der Arbeitsstelle, Prof. Dr. Tilman Seidensticker, hat arabische Handschriften der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen bearbeitet (VOHD XVIIB, 4, 2005). Er war Mitantragsteller im SFB 950 "Manuskriptkulturen in Asien, Afrika und Europa" der Uni Hamburg (2011-2019) und ist Mitglied im Exzellenzcluster "Understanding Written Artefacts" ebendort.

Die Jenaer Arbeitsstelle besitzt eine umfangreiche Fachbibliothek an Handschriftenkatalogen, vorwiegend arabistischer Ausrichtung, die auch Gästen zur Verfügung steht. Untergebracht ist sie zur Zeit in der Zwätzengasse 4.

Leitung und Kontakt:

Prof. Dr. Tilman Seidensticker

Mitarbeiter:

PD Dr. Florian Sobieroj

Publikationen der Jenaer Arbeitstelle Inhalt einblenden

Rosemarie Quiring-Zoche

  • (Arabische Handschriften Teil 3:) [Die Handschriften der Sammlung Oskar Rescher in der Staatsbibliothek zu Berlin, Bd. 1.] Stuttgart 1994. XXIV, 562 S. (VOHD XVII B3)
  • Arabisches Schrifttum im Osmanischen Reich: Zur Handschriften-Sammlung Rescher. In: Kaskul. Festschrift zum 25. Jahrestag der Wiederbegründung des Instituts für Orientalistik an der Justus-Liebig-Universität Gießen. Hrsg. von Ewald Wagner und Klaus Röhrborn. Wiesbaden 1989, S. 141 - 156
  • How al-Buhari's Sahih was edited in the Middle Ages: 'Ali al-Yunini and his Rumuz. In: Bulletin d'études orientales 50 (1998) S. 191 - 222
  • (Arabische Handschriften Teil 5:) Die Handschriften der Sammlung Oskar Rescher in der Staatsbibliothek zu Berlin, Bd. 2. Stuttgart 2000. XVI, 413 S. (VOHD XVII B5)
  • A manuscript copied in teamwork? In: Manuscripta Orientalia. International Journal for Oriental Manuscript Research 9/4 (2003), S. 65 - 72
  • (Arabische Handschriften Teil 6:) Die Handschriften der Sammlung Oskar Rescher in der Staatsbibliothek zu Berlin, Bd. 3. Stuttgart 2006. XVIII, 537 S. (VOHD XVII B6)
  • Minhiyat - Marginalien des Verfassers in arabischen Manuskripten. In: Asiatische Studien 60/4 (2006), S. 987 - 1019
  • An early manuscript of al-Baydawi's Anwar al-tanzil and the model it has been copied from. In: From codicology to technology. Islamic manuscripts and their place in scholarship. Hrsg. von Stefanie Brinkmann und Beate Wiesmüller. Berlin 2009, S. 33 - 43
  • Der jemenitische Diplomat Qasim Abu Talib al-'Izzi (gest. 1380/1960) im Spiegel seiner Handschriften-Vermerke. In: Manuscript Notes as Documentary Sources. Hrsg. von Andreas Görke und Konrad Hirschler. Beirut/Würzburg 2011, S. 45 - 58
  • The colophon in Arabic manuscripts. A phenomenon without a name. In: Journal of Islamic Manuscripts 4 (2013), S. 49 - 81
  • Rezension von: François de Blois: Arabic, Persian and Gujarati Manuscripts - The Hamadani Collection in the library of The Institute of Ismaili Studies. London u. New York 2011. In: Der Islam 89 (2012) S. 185 - 188
  • Arbeit an arabischen Handschriften: Entdeckerfreude und Detailarbeit. In: Wege zum geistigen Erbe der Menschheit. Die Katalogisierung der orientalischen Handschriften in Deutschland. Hrsg. von der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen. Göttingen 2013, S. 30 - 36
  • (Arabische Handschriften Teil 7:) Arabische Handschriften der Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz. Stuttgart 2015. XXIX, 489 S. (VOHD XVII B7)

Tilman Seidensticker

  • 6 Beiträge in: Orientalische Buchkunst in Gotha. Gotha 1997. Im einzelnen: II. Die islamischen Handschriften, 1. Einführung (S. 49 - 50), 2. Einbände (S. 51 - 58), 3. Die arabische Schrift (S. 59 - 68), 4. Die Gestaltung und Nutzung des Schriftraums (S. 69 - 85), 5. Autoren, Kopisten, Überlieferer, Buchhändler (S. 86 - 98), 10. Kuriositäten (S. 170 - 175)
  • (Arabische Handschriften Teil 4:) Die arabischen Handschriften Cod Ms arab 136 bis 180 der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen. Stuttgart 2005. 197 S. (VOHD XVII B4)
  • Ordered Disorder: Vestiges of Mixed Written and Oral Transmission of Arabic Didactic Poems. In: Manuscript Cultures 2 (2009) 1 - 4
  • Arabische Manuskriptkultur/The Arabic Manuscript Culture. In: Manuscript Cultures 4 (2011) 78 - 92
  • Rezension von: Christiane Gruber (Hrsg.): The Islamic Manuscript Tradition. Ten Centuries of Book Arts in Indiana University Collections. Bloomington u. Indianapolis 2010. In: Der Islam 88 (2012) 451 - 452
  • Audience Certificates in Arabic Manuscripts - the genre and a Case Study. In: Manuscript Cultures 8 (2015) 75 - 91
  • How Arabic Manuscripts Moved to German Libraries. In: Manuscript Cultures 10 (2017) 73-82
  • The Chamberlain's Sessions. Audience Certificates in a Baghdad Manuscript of al-Ḫarāʾiṭī's Iꜥtilāl al-qulūb (Forschungsbibliothek Gotha, Ms. Orient. A 627). In: Journal of Islamic Manuscripts 11 (2020) 53-100

Florian Sobieroj

  • Die arabische mystische Handschrift Ms. Orient. A 1745. Eine Untersuchung ihrer Textgestalt und Quellen. Ein Beitrag zur Wilhelm Pertsch Denkschrift. In: Wilhelm Pertsch - Orientalist und Bibliothekar. Zum 100. Todestag. Landes- und Forschungsbibliothek Gotha. Gotha 1999, 59 - 73
  • (Islamische Handschriften Teil 5:) Thüringen. Stuttgart 2001. XLVII, 358 S. (VOHD XXXVII 5)
  • Repertory of Suras and Prayers in a Collection of Ottoman Manuscripts. In: Mélanges de l'Université Saint-Joseph 59 (2006) 365 - 368
  • (Arabische Handschriften Teil 8:) Arabische Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek zu München unter Einschluß einiger türkischer und persischer Handschriften Band 1. Stuttgart 2007. XL, 625 S. (VOHD XVII B8)
  • Eine türkische Handschrift in der Historischen Bibliothek der Stadt Rudolstadt. In: Blätter der Gesellschaft für Buchkultur und Geschichte 11 (2007) 111 - 124
  • Divine Machinations: A Sufi Tract on the Gradual Deception (Istidraj) of Sinful People. In: Journal of the History of Sufism 5 (2007) 1 - 35
  • Gebete in Handschriften der "Türkenbeute" als Quellen der islamischen Religions- und Sozialgeschichte. In: Archivum Ottomanicum 24 (2007), 61 - 80
  • Islamic Manuscripts of German Orientalists in the Libraries of St. Peterburg. In: Vostocnije rukopisi. Istorija v rukopisjakh - rukopisi v istorii. Rossiskaja nazionalnaja biblioteka. Materialy mezhdunarodnoj naucnoi konferenzii. Sankt-Peterburg 2008, 66 - 70
  • (Arabische Handschriften Teil 9:) Arabische Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek zu München unter Einschluß einiger türkischer und persischer Handschriften Band II. Stuttgart 2010. XXIV, 563 S. (VOHD XVII B9)
  • Einheitlichkeit und Vielfalt in islamischen Überliefererzeugnissen und Lehrbefugnissen aus 1000 Jahren. In: Manuscript Notes as Documentary Sources. Hrsg. von Andreas Görke und Konrad Hirschler. Beirut/Würzburg 2011, 23 - 36
  • Die Responsensammlung Abu l-Qasim al-Qusairi's über das Sufitum. Kritische Edition der 'Uyun al-agwiba fi funun al-as'ila. Wiesbaden 2012. IX, 57, 4, 93 S.
  • Paratexte in arabischen Handschriften. In: Wege zum geistigen Erbe der Menschheit. Die Katalogisierung der orientalischen Handschriften in Deutschland. Hrsg. von der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen. Göttingen 2013, 37 - 47
  • Arabic Manuscripts on the Periphery: Northwest Africa, Yemen and China. In: Manuscript Cultures: Mapping the Field. Hrsg. von Jörg B. Quenzer, Dmitry Bondarev und Jan-Ulrich Sobisch. Berlin u. a. 2014, 79 - 112
  • Variance in Arabic Manuscripts. Arabic Didactic Poems from the Eleventh to the Seventeenth Centuries - Analysis of Textual Variance and Its Control in the Manuscripts. Berlin/Boston 2016. 430 S.
  • (Arabische Handschriften Teil 12:) Arabische Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek zu München unter Einschluss einiger türkischer und persischer Handschriften Teil V. Stuttgart 2018. XXXII, 780 S.
Pressemitteilungen Inhalt einblenden

Die verborgenen Schriften der Bibliotheken. Prof. Dr. Tilman Seidensticker von der Universität Jena leitet Katalogisierungsprojekt

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
Zurück zum Seitenanfang