Sprechstimmlage und Vokalraum

Haben Frauen einen größeren akustischen Vokalraum, um für ihre höhere Sprechstimmlage zu kompensieren?
Hintergund

Frauen haben einen größeren akustischen Vokalraum als Männer. Verschiedene Faktoren werden als Gründe herangezogen, darunter biologische und soziale. Ein weiterer Erklärungsansatz beschäftigt sich mit einem möglichen Zusammenhang von Vokalraumgröße und Sprechstimmlage.
Eine höhere Sprechstimmlage bedeutet, dass die Obertöne des Sprachsignals weiter auseinander liegen und das Signal damit "spektral ärmer" wird. Eine darauf basierende Hypothese besagt nun, dass Frauen einen größeren akustischen Vokalraum haben (und damit deutlicher sprechen), um für diese spektrale Armut zu kompensieren. Wenn es diesen Zusammenhang gibt, dann sollte er auch innerhalb einer Geschlechtergruppen mit Unterschieden in der Sprechstimmlage zu finden sein.

 

Akustischer Vokalraum und Sprechstimmlage Akustischer Vokalraum und Sprechstimmlage Foto: aus Weirich & Simpson 2013, JASA
Experiment

Die mittlere Sprechstimmlage und der akustische Vokalraum von 56 weiblichen deutschen Sprecherinnen wurden analysiert und auf einen Zusammenhang hin geprüft. Wie die Abbildung (rechts) zeigt, wurden keine signifkanten Korrelationen zwischen der Sprechstimmlage und dem Vokalraum gefunden.

 

 
Fazit: Eine rein perzeptuelle Erklärung für den größeren akustischen Vokalraum bei Frauen reicht nicht aus und andere - biologische oder soziale - Faktoren spielen eine Rolle.

 

Referenz:

Weirich, M. & Simpson, A. (2013) Investigating the relationship between average speaker fundamental frequency and acoustic vowel space size. Journal of the Acoustical Society of America 134 (4), 2965-2974. [link]

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
Zurück zum Seitenanfang