Das perfekte Ergänzungsfach - das sagen Studierende

An dieser Stelle sollen unsere Studis zu Wort kommen. Hier erzählen einige von ihnen, welchen Eindruck sie vom Fach Sprechwissenschaft/Phonetik haben.

Nelson

Sprechwissenschaft/Phonetik ist für mich...
die Möglichkeit all die Fähigkeiten zu erlernen, die im Studium sonst zu kurz kommen. Die Möglichkeit mich selbst innerhalb einer wissenschaftlichen Disziplin zu entfalten und aus dem verkopften Unialltag zu entkommen. Sprewi ist für mich nicht nur ein Studiengang, es ist Teil meines Lebens.
In einem Wort...
Wohlfühlen.
Wenn Sprechwissenschaft/Phonetik ein Gebäude wäre, dann...
wäre es ein etwas schiefes Haus im Stadtzentrum, zu dem jeder, der jemals dort wohnte, etwas beigetragen hat. Die Zimmer sind in ganz verschiedenen Größen und Stilen gehalten, aber häufig kann man von einem Zimmer ins andere sehen und teilweise verwinkelte Nischen und Luken finden, die jedes Mal neue Schätze bereithalten.

Leah

Das BA-EF Sprechwissenschaft/Phonetik ist für mich...
die Möglichkeit, interessenorientiert und praxisnah studieren zu können, individuell gefordert und gefördert zu werden und in jedem Teilgebiet aufs Neue fasziniert zu werden.
In einem Wort...
Faszination.
Wenn der Studiengang Sprechwissenschaft/Phonetik ein Gebäude wäre...
wäre es ein Schuppen, der in den Gärten vieler Wissenschaften steht. Man bedient sich seiner, leider ohne ihm viel Aufmerksamkeit zu schenken, doch mit ein wenig Neugierde und Spieltrieb, sind die Möglichkeiten, sich darin auszuprobieren und Neues zu finden oder Altes neu zu entdecken unendlich.

Franzi

Sprechwissenschaft/Phonetik ist für mich…
wie der Sportunterricht in der Schule. Zwar ist dieser oft mit negativen Erinnerungen verknüpft, aber mir gab der Sportunterricht immer die Möglichkeit, mich mal so richtig auszulassen und so ist es in der Sprechwissenschaft auch. Neben der theoretischen Komponente, die das Studium mit sich bringt, habe ich im Sprechbildungsunterricht meine Stimme kennen und tatsächlich auch lieben gelernt. Ich habe gelernt, sie als Werkzeug gut gebrauchen zu können und durch die Phonetik weiß ich jetzt auch, wie das Sprechorgan aufgebaut ist und wie ich immer an der Verbesserung meiner eigenen Stimme arbeiten kann. Unsere Stimme trägt die Worte, die wir kommunizieren wollen und dies beides in Einklang zu bringen, ist in egal welcher Situation von immensem Vorteil.
Sprechwissenschaft/Phonetik in einem Wort…
Individualität
Wenn der Studiengang Sprechwissenschaft/Phonetik ein Gebäude wäre, wäre es…
Dass sich ein richtiger Sprechwissenschaftler bei solcherlei Fragen irgendwann nicht mehr an den Kopf fässt, ist normal… und zeigt aber auch, was Sprechwissenschaft macht: Du musst um die Ecke denken um dich selbst zu definieren und ertappst dich eventuell dabei, dass du dich als Huhn in einem kunterbunten Hühnerstall wiederfindest.

Heidi

Das BA-EF Sprechwissenschaft ist für mich…
das ideale Ergänzungsfach für mein eher trockenes Hauptfach Germanistik; unheimlich viele Inhalte sind praxis- und lebensnah, man lernt viel über sich selbst und das eigene (Sprech- und Interaktions-) Verhalten und darüber, wie man andere Menschen mit Worten überzeugen, für sich einnehmen oder beurteilen kann. Für jemanden wie mich, die sich gerne mit Sprachen, Sprachsystemen und Kommunikation beschäftigt, ist Sprechwissenschaft das „Wie“ zu dem stark theoretischen „Was“ der Germanistik. Außerdem ist Sprechwissenschaft für mich kein abzuarbeitendes Pflichtprogramm des Studiums, sondern persönliche Bereicherung, Wegfindung und Passion.
Das BA-EF Sprechwissenschaft mit einem Wort zusammengefasst…
Wundertüte!
Wenn der Studiengang Sprechwissenschaft/Phonetik ein Gebäude wäre, wäre es ein…
kreisrunder Turm mit einer Menge Türen und Treppen und angrenzenden Räumen, die ebenfalls untereinander mit Türen und Treppen verbunden sind. Überall liegt Kram rum – Zettel, Stifte, Luftballons, Bausteine, Mikrofone, Tabellen, Wörterbücher – und manchmal weiß man überhaupt nicht, wofür das ganze Zeug jetzt gut sein soll. Aber nach einer Weile merkt man plötzlich, dass man doch da etwas im Nachbarraum gesehen hat, das man prima für ein anderes Fach oder ein Hobby verwenden kann und ist froh, dass man darüber schon mindestens einmal gestolpert ist.

Lucas

Das BA-EF Sprechwissenschaft/Phonetik ist für mich...
aus dem Grund richtig schön, dass es eine wahnsinnig große Abwechslung in mein Studienleben bringt und mir dabei sehr spannende und hilfreiche Inhalte vermittelt. Für mich ist Sprechwissenschaft wie ein Werkzeugkasten, mit dessen Werkzeuge ich viele Bereiche meines Lebens besser meistern kann. Das betrifft sowohl mein privates Leben (z.B. indem ich deutlicher und schöner sprechen lerne) als auch mein akademisches  (u. a. indem ich lerne, wie ich bessere und spannendere Vorträge halten kann).
Außerdem schätze ich die äußerst familiäre Atmosphäre sehr, die im Unterricht herrscht und die sich im Laufe des Studiums sehr steigert. Dadurch, dass Sprechwissenschaft ein relativ kleines Fach ist, entsteht ein sehr vertrautes Verhältnis zwischen Studierenden und Dozierenden und gleichzeitig auch eine sehr enge Bindung zu den Mitstudierenden. 
Weil Sprechwissenschaft ein Nebenfach ist, finden sich hier Leute aus allen möglichen Fachrichtungen, die auch persönlich sehr unterschiedlich sind. Diese Mischung bringt unheimlich viel Leben und Vielfalt in den Unterricht, der seinerseits auch unheimlich abwechslungsreich ist. Wenn ich daher Sprechwissenschaft mit einem Wort definieren müsste, dann wäre es Vielfalt.

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang