Phonetik in der Sprechwissenschaft/Phonetik Jena

Laptop mit Oszillo- und Sonagramm Foto: Professur für Sprechwissenschaft

Die Phonetik beschäftigt sich mit der Erzeugung (Artikulation), den materiellen Eigenschaften (Akustik) und der Wahrnehmung (Perzeption) von Sprechen. Sie erklärt, wie wir beispielsweise mit kleinsten Veränderungen die Bedeutung von Worten festlegen oder wie wir Äußerungen mit Hilfe bestimmter Merkmale wie unserer Stimme beeinflussen und als ernste oder ironische Bemerkung kennzeichnen.

Allgemeine Phonetik (Sprewi-01) Inhalt einblenden
Seminargruppe Foto: Professur für Sprechwissenschaft

Dieses Modul umfasst die Vorlesung und das Seminar zur Allgemeinen Phonetik sowie das Seminar Phonetische Notation. Dabei erwirbst du Kenntnisse in den Bereichen Produktion, Übertragung und Perzeption von Sprachlauten. Anatomisches und physikalisches Wissen zur Atmung, Phonation (Stimmgebung) und Artikulation schafft die Basis für die Beschreibung des deutschen Lautsystems und dessen phonologische (funktionale) Analyse. Überdies werden verschiedene phonostilistische Ebenen symbolisch mittels Transkription nach Internationalem Phonetischen Alphabet (IPA) erfasst und Reduktionserscheinungen sowie Koartikulationen beschrieben. Der Umgang mit Hilfsmitteln, wie Aussprachewörterbüchern und Sprachanalysesoftware wird in diesem Zusammenhang eingeführt und geübt.

Experimentelle Phonetik (Sprewi-05) Inhalt einblenden
Laptop mit Sprachanalysesoftware Foto: Professur für Sprechwissenschaft

Hier vertiefst du deine Kenntnisse im Umgang mit Sprachanalysesoftware. So wirst du hier eine eigene Sprachanalyse anfertigen und ein phonetisches Experiment durchführen. Es werden verschiedene phonetische Untersuchungsmethoden angewendet, bei denen Sprache aufgezeichnet, bearbeitet und am Computer analysiert wird.

Didaktik und Methodik (Sprewi-08) Inhalt einblenden

Im Schwerpunkt Didaktik der Phonetik wird dir ein Überblick über methodische Zugänge der Ausspracheschulung vermittelt und du erarbeitest ein Fundament an didaktischen Kompetenzen. Als Grundlage dienen vertiefte phonetische und phonologische Kenntnisse, anhand derer je nach Lernziel eine verständliche und/oder akzentarme Aussprache des Deutschen erreicht werden soll. Studierende werden hierbei angehalten, in die Rolle des Lehrenden zu schlüpfen und eigenverantwortlich korrektiv phonetisch mit Nichtmuttersprachlern zu arbeiten.

Anwendungsgebiete der experimentellen Phonetik (Sprewi-09) Inhalt einblenden
Seminargruppe mit Ultraschallgerät Foto: Professur für Sprechwissenschaft

Dieses Modul vertieft die Kenntnisse im Umgang mit experimentalphonetischen Studien und Analyseverfahren. Themenschwerpunkte sind aktuelle Forschungsgebiete der Phonetik, wie z. B. die Ausprägung von biologischem und sozialem Geschlecht, diesbezügliche Hypothesenbildung und deren Umsetzung in einem Experiment. Dieses Seminar befähigt zur Durchführung einer eigenen experimentalphonetischen Arbeit und dessen fachlicher Aufarbeitung.

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang