Luftaufnahme der Wartburg

Forschungsstelle für Neuere Regionalgeschichte Thüringens

Thüringische Landesgeschichte
Luftaufnahme der Wartburg
Foto: Jan-Peter Kasper (Universität Jena)
Marko Kreutzmann, Dr.
wissenschaftlicher Mitarbeiter
Foto Marko Kreutzmann
Telefon
+49 3641 9-44443
Raum 102
Fürstengraben 13
07743 Jena
Vita Inhalt einblenden
  • 1998 - 2003 Magisterstudium der Neueren Geschichte, Politik- und Medienwissenschaft an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena
  • 2003 Magister Artium (M.A.) mit der Abschlussarbeit: "Nationales Bewusstsein und thüringische Identität im Vormärz (1830 - 1848). Ein Beitrag zur Geschichte des Verhältnisses von Nationsbildung und Region im 19. Jahrhundert"
  • 2003 - 2007 Doktorand und seit 2004 wissenschaftlicher Mitarbeiter im Sonderforschungsbereich 482: "Ereignis Weimar-Jena. Kultur um 1800" an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena
  • 2007 Promotion an der Friedrich-Schiller-Universität Jena mit der Dissertation: "Zwischen ständischer und bürgerlicher Lebenswelt. Adel in Sachsen-Weimar-Eisenach 1770 bis 1830" (erschienen 2008 im Böhlau Verlag Köln/Weimar/Wien)
  • 2007 - 2011 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Historischen Institut der Friedrich-Schiller-Universität Jena in dem von der Fritz Thyssen Stiftung geförderten Forschungsprojekt: "Die höheren Beamten des Deutschen Zollvereins (1834 - 1871). Eine bürokratische Funktionselite zwischen Einzelstaat und Nation"
  • 2011 - 2013 wissenschaftlicher Mitarbeiter der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften in der Abteilung: "Quellen zur Geschichte des Deutschen Zollvereins (1834 - 1865)"
  • 2013 - 2016 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Historischen Institut der Friedrich-Schiller-Universität Jena, seit August 2014 beim Thüringischen Hauptstaatsarchiv Weimar und seit September 2015 bei der Sächsischen Akademie der Wissenschaften im Akademienvorhaben: PROPYLÄEN. Forschungsplattform zu Goethes Biographica
  • März 2016 - Dezember 2019 wissenschaftlicher Mitarbeiter der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen des DFG-Projektes: "Gesellschaftliche Erwartungen und bürokratische Experten: Die Kommissionen und Ausschüsse des Deutschen Bundes als Foren politischer Aushandlungsprozesse (1816 - 1848)"

  • seit 01.01.2020 Vertretung der Forschungsstelle für Neuere Regionalgeschichte Thüringens
Forschung Inhalt einblenden
  • Thüringische Landesgeschichte der Neuzeit
  • Geschichte des Adels in Thüringen
  • Geschichte des Deutschen Bundes (1815 - 1866)
  • Geschichte des Deutschen Zollvereins (1834 - 1871)
Publikationen Inhalt einblenden

Monographien

  • Zwischen ständischer und bürgerlicher Lebenswelt. Adel in Sachsen-Weimar-Eisenach 1770 bis 1830 (= Veröffentlichungen der Historischen Kommission für Thüringen. Kleine Reihe; Bd. 23), Köln/Weimar/Wien 2008.
  • Die höheren Beamten des Deutschen Zollvereins. Eine bürokratische Funktionselite zwischen einzelstaatlichen Interessen und zwischenstaatlicher Integration (1834-1871) (= Schriftenreihe der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften; Bd. 86), Göttingen 2012.

Herausgeberschaften

  • (zusammen mit Hans-Werner Hahn) Der Deutsche Zollverein. Ökonomie und Nation im 19. Jahrhundert, Köln/Weimar/Wien 2012.

Aufsätze

  1. a) Thüringische Landesgeschichte / Geschichte des Adels in Thüringen
  • Thüringische Kriegervereine im Vormärz und ihre Bedeutung für die innere Nationsbildung. Ein Beitrag zur Analyse politischer Kultur in kleinstaatlicher Perspektive, in: Zeitschrift des Vereins für Thüringische Geschichte 57 (2003), S. 127-166.
  • Apostel der Deutschen und der Thüringer oder Wegbereiter "römischer Herrschaft"? Der Missionar und Kirchenreformer Winfried-Bonifatius in der thüringischen Erinnerungskultur des 19. Jahrhunderts, in: Zeitschrift des Vereins für Thüringische Geschichte 58 (2004), S. 123-160.
  • Die heilige Elisabeth in der thüringischen Erinnerungskultur des 19. Jahrhunderts, in: Elisabeth von Thüringen - eine europäische Heilige. Aufsätze. Hrsg. von Dieter Blume/Matthias Werner (unter Mitarbeit von Uwe John und Helge Wittmann), Petersberg 2007, S. 511-519.
  • Adel, Nation und ständische Identität im Umbruchsjahr 1806, in: Das Jahr 1806 im europäischen Kontext. Balance, Hegemonie und politische Kulturen. Hrsg. von Andreas Klinger/Hans-Werner Hahn/Georg Schmidt, Köln/Weimar/Wien 2008, S. 307-327.
  • Artikel zu: Caroline von Hopffgarten, Cäcilie von Werthern, Henriette Wolfskeel von Reichenberg, Luise von Ziegesar und Sylvia von Ziegesar, in: Stefanie Freyer/Katrin Horn/Nicole Grochowina (Hrsg.), FrauenGestalten Weimar-Jena um 1800. Ein bio-bibliographisches Lexikon, Heidelberg 2009.
  • Goethe als Gesellschaftskritiker. Zur Symbolisierung sozialen Wandels in den "Wahlverwandtschaften", in: Helmut Hühn (Hrsg.), Goethes "Wahlverwandtschaften". Werk und Forschung, Berlin/New York 2010, S. 327-347.
  • Ständische Identität in der Krise? Zum Wandel sozialen Selbstverständnisses im Adel des (Groß)Herzogtums Sachsen-Weimar-Eisenach um 1800, in: Gabriele B. Clemens/Marco Meriggi (Hrsg.), Hochkultur als Herrschaftselement. Italienischer und deutscher Adel im langen 19. Jahrhundert, Berlin 2011, S. 305-325.
  • "… den bewährten Traditionen des Zollvereins gemäß". Die Wahl Rudolph Delbrücks zum Reichstagsabgeordneten im Wahlkreis Jena-Neustadt im Jahr 1878, in: Stefan Gerber/Werner Greiling/Tobias Kaiser/Klaus Ries (Hrsg.), Zwischen Stadt, Staat und Nation. Bürgertum in Deutschland, Göttingen 2014, S. 115-130.
  • Die Ernestiner und der niedere Adel im "langen" 19. Jahrhundert, in: Siegrid Westphal/Hans-Werner Hahn/Georg Schmidt (Hrsg.), Die Welt der Ernestiner. Ein Lesebuch, Köln/Weimar/Wien 2016, S. 334-342.
  • "Eine neue Aristokratie an die Stelle der alten […]!" Neukonzeptionen von Adel und Aristokratie in den ernestinischen Staaten zwischen Aufklärung und Hochmoderne, in: Werner Greiling/Gerhard Müller/Uwe Schirmer/Helmut G. Walther (Hrsg.), Die Ernestiner. Politik, Kultur und gesellschaftlicher Wandel (Begleitband zur Thüringer Landesausstellung 2016) (= Veröffentlichungen der Historischen Kommission für Thüringen. Kleine Reihe; Bd. 50), Köln/Weimar/Wien 2016, S. 241-258.
  • Zwischen Deutschem Bund und Deutschem Zollverein: Die Zollpolitik in der Region Thüringen im 19. Jahrhundert, in: Stefan Gerber/Werner Greiling/Marco Swiniartzki (Hrsg.), Industrialisierung, Industriekultur und soziale Bewegungen in Thüringen, Wien/Köln/Weimar 2018, S. 77-91.
  • Adel und Staatsdienst in den sächsisch-ernestinischen Territorien im 18. Jahrhundert: Das Beispiel der Familien von Ziegesar und von Fritsch, in: Paul Beckus/Thomas Grunewald/Michael Rocher (Hrsg.), Niederadel im mitteldeutschen Raum (um 1700-1806) (= Quellen und Forschungen zur Geschichte Sachsen-Anhalts; Bd. 17), Halle 2019, S. 98-114.
  • Voigt, Christian Gottlob von, in: Neue Deutsche Biographie, Bd. 27, hrsg. von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften [im Erscheinen].
  1. b) Geschichte des Deutschen Zollvereins
  • Bürokratische Funktionseliten und politische Integration im Deutschen Zollverein (1834 - 1871), in: Historische Zeitschrift 288/3 (2009), S. 613-645.
  • Die höheren Beamten des Deutschen Zollvereins. Soziales Profil, Karrierewege und politisch-kulturelle Denk- und Handlungsmuster einer bürokratischen Funktionselite zwischen einzelstaatlichen Interessen und zwischenstaatlicher Integration in den Jahren 1834 bis 1871, in: Akademie Aktuell. Zeitschrift der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Heft 3 (2011), S. 40-41.
  • (zusammen mit Hans-Werner Hahn) Der Deutsche Zollverein in der Geschichte des 19. Jahrhunderts. Neue Perspektiven der Forschung, in: Hans-Werner Hahn/Marko Kreutzmann (Hrsg.), Der Deutsche Zollverein. Ökonomie und Nation im 19. Jahrhundert, Köln/Weimar/Wien 2012, S. 1-29.
  • Die höheren Verwaltungsbeamten des Deutschen Zollvereins - eine nationale Funktionselite?, in: Hans-Werner Hahn/Marko Kreutzmann (Hrsg.), Der Deutsche Zollverein. Ökonomie und Nation im 19. Jahrhundert, Köln/Weimar/Wien 2012, S. 195-226.
  • Der Deutsche Zollverein von 1834: Von der intergouvernementalen Staatenverbindung zur suprastaatlichen Organisation?, in: Zeitschrift für Geschichte der Europäischen Integration 19/2 (2013), S. 189-205.
  • Die bürokratische Funktionselite des Deutschen Zollvereins und ihre Rolle für die deutsche Nationsbildung 1818-1884, in: Jahrbuch zur Liberalismus-Forschung 25 (2013), S. 151-175.
  • Föderalismus und zwischenstaatliche Integration im Deutschen Zollverein (1834-1867), in: Gerold Ambrosius/Christian Henrich-Franke/Cornelius Neutsch (Hrsg.), Föderalismus in historisch vergleichender Perspektive. Bd. 2: Föderale Systeme: Kaiserreich - Donaumonarchie - Europäische Union, Baden-Baden 2015, S. 13-46.
  • Anpassungsdruck und einzelstaatliche Handlungsspielräume: Das Großherzogtum Luxemburg in der Verwaltungsorganisation des Deutschen Zollvereins, in: David und Goliath. Die Anbindung des Großherzogtums Luxemburg an den Deutschen Zollverein 1842-1918 [Band zur Tagung der Archives nationales de Luxembourg, Luxemburg, 18.4.-20.4.2018], hrsg. vom Luxemburger Nationalarchiv, Luxemburg 2019, S. 48-65.
  1. c) Geschichte des Deutschen Bundes
  • Die Kommissionen der Deutschen Bundesversammlung als Foren von Aushandlungsprozessen zwischen Bürokratie und Gesellschaft (1816-1848), in: Jürgen Müller (Hrsg.), Deutscher Bund und innere Nationsbildung im Vormärz (1815-1848) (= Schriftenreihe der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften; Bd. 101), Göttingen 2018, S. 59-79.
  • Gesellschaftliche Bewegung, einzelstaatliche Verfassung und Integration im Deutschen Bund: Die süddeutschen Mittelstaaten und das Wartburgfest von 1817 [erscheint demnächst in: Joachim Bauer/Stefan Gerber/Christopher Spehr (Hrsg.), Das Wartburgfest 1817 als europäisches Ereignis (= Quellen und Beiträge zur Geschichte der Universität Jena), Stuttgart: Franz Steiner Verlag].

 

Lehre Inhalt einblenden

Wintersemester 2020/21

  • Seminar: „Bismarcks Zaunkönige“? Thüringen und die Reichsgründung 1870/71
  • Landesgeschichtliches Kolloquium zusammen mit PD Dr. Stefan Gerber/ Prof. Dr. Uwe Schirmer: Thüringen vom 16. bis 20. Jahrhundert

Sommersemester 2020

  • Seminar: "Das gelobte Land des deutschen Kleinlebens“? Kleinstaatlichkeit und politische Kultur in Thüringen vom 17. bis zum 19. Jahrhundert
  • Seminar/Übung: (Landes-)Geschichte(n) in 10 Objekten – Seminar in Kooperation mit dem Residenzschloss Altenburg
  • Landesgeschichtliches Kolloquium zusammen mit PD Dr. Stefan Gerber/ Prof. Dr. Uwe Schirmer/ Prof. Dr. Werner Greiling: Thüringen vom 16. bis 20. Jahrhundert

Wintersemester 2019/2020

  • Lese- und Schreibwerkstatt: Die Revolutionen von 1848/49

 

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang