Der Kubus der Friedlichen Revolution der Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße in Erfurt

Dr. Bertram Triebel

Europäischer Diktaturenvergleich
Der Kubus der Friedlichen Revolution der Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße in Erfurt
Foto: Claus Bach
Bertram Triebel, Dr.
wissenschaftlicher Mitarbeiter
Bertram Triebel
JenTower
Leutragraben 1
07743 Jena
Vita Inhalt einblenden
  • seit 2019 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur für Europäischen Diktaturenvergleich der Friedrich-Schiller-Universität Jena

  • 2015-2018 freier Historiker, unter anderem mit dem Forschungsprojekt "Die Thüringer CDU in der SBZ/DDR": www.bertram-triebel.de

  • 2013-2015 wissenschaftlicher Volontär im Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig, Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland

  • 2013 Promotion an der TU Bergakademie Freiberg mit einer Dissertation zum Thema "Die SED an der Bergakademie Freiberg. Zum Verhältnis von Staatspartei und Gesellschaft in der SBZ/DDR"

  • 2010-2012 Mitglied der Doktorandenschule des Jena Center Geschichte des 20. Jahrhunderts

  • 2009-2013 Doktorand im Graduiertenkolleg Freiberg an der TU Bergakademie Freiberg

  • 2002-2009 Studium der Mittleren und Neueren Geschichte, Politikwissenschaft und Journalistik an den Universitäten Leipzig und Nancy
Forschung Inhalt einblenden

Aktuelles Forschungsprojekt

"Thüringer Hochschulen und Universitäten in der DDR (1968-1990) - Zum Verhältnis von Wissenschaft und Politik im Staatssozialismus"

Das Ziel der SED war die "sozialistische Hochschule". Mit dieser Formel verband die Staatspartei enge Beziehungen zwischen Universitäten und politischem System in der DDR. Wie das Verhältnis zwischen Wissenschaft und Politik tatsächlich aussah, untersucht das Projekt anhand der Pädagogischen Hochschule Erfurt/Mühlhausen und der Technischen Hochschule Ilmenau zwischen 1968 und 1990. Zum einen geht es um den Einfluss der SED und Staatssicherheit auf die beiden Einrichtungen nach der "III. Hochschulreform" von 1968. Zum anderen wird analysiert, wie Studierende und Wissenschaftler sich gegenüber der herrschenden Ordnung und ihren Vorgaben verhielten.

Das Projekt konzentriert sich aus drei Gründen auf die PH Erfurt/Mühlhausen und TH Ilmenau. Zunächst ist die Geschichte der zwei Hochschulen in der DDR bislang kaum erforscht. Zweitens verfügten sie über unterschiedliche wissenschaftliche Profile. So soll geklärt werden, inwieweit sich die Beziehungen von Wissenschaft und Politik an gesellschaftswissenschaftlichen und technisch-naturwissenschaftlichen Hochschulen unterschieden. Darüber hinaus lagen die PH Erfurt/Mühlhausen und die TH Ilmenau in verschiedenen Bezirken. Vor diesem Hintergrund geht es um die Frage, ob die allgemeine Hochschulpolitik der SED regional unterschiedlich ausgelegt wurde.

Forschungsinteressen

  • Deutsch-Deutsch Geschichte nach 1945
  • Universitäts- und Wissenschaftsgeschichte
  • Parteiengeschichte

 

Publikationen Inhalt einblenden

Monographien

  • Die Thüringer CDU in der SBZ/DDR - Blockpartei mit Eigeninteresse, Sankt Augustin/Berlin 2019.
  • Die Partei und die Hochschule. Eine Geschichte der SED an der Bergakademie Freiberg, Leipzig 2015.

Aufsätze

  • Der integrierte Souverän – Die SED an der Bergakademie Freiberg in der Ära Honecker, in: Norman Pohl/Michael Farrenkopf/Friederike Hansell (Hg.): Lebenswerk Welterbe. Aspekte von Industriekultur und Industriearchäologie, von Wissenschaft- und Technikgeschichte (Festschrift für Helmuth Albrecht zum 65. Geburtstag). Berlin/Diepholz 2020, S. 343-350.
  • Innenleben einer Blockpartei. Die Thüringer CDU in der DDR und ihre Mitglieder; in: Historisch-Politische Mitteilungen 26 (2019), S. 65-87.
  • Die Thüringer CDU in der SBZ/DDR. Anmerkungen zu einem Forschungsprojekt, in: Gerbergasse 18, 2/2019, S. 54-59.
  • Lehrjahre einer Partei. Die SED an der Bergakademie Freiberg in den 1950er Jahren, in: Qucosa, August 2011, URL:  http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:105-qucosa-71844
  • Hatte die Partei immer Recht? Die SED an der Bergakademie Freiberg. Ein Forschungsbericht, in: Benjamin Schröder/Jochen Staadt (Hrsg.), Unter Hammer und Zirkel. Repression, Opposition und Widerstand an den Hochschulen in der SBZ-DDR, Frankfurt am Main 2011, S. 157-164.

Rezensionen

  • Sören Flachowsky: „Zeughaus für die Schwerter des Geistes“. Die Deutsche Bücherei in Leipzig 1912-1945, Göttingen 2018, in: sehepunkte 20 (2020) Nr. 7/8 [15.07.2020], URL: http://www.sehepunkte.de/2020/07/32081.html
  • Katharina Lenski: Geheime Kommunikationsräume? Die Staatssicherheit an der Friedrich-Schiller-Universität Jena, Frankurt/Main 2017, in: sehepunkte 19 (2019) Nr. 12 [15.12.2019], URL: http://www.sehepunkte.de/2019/12/32617.html
  • Christian Rau: »Nationalbibliothek« im geteilten Land. Die Deutsche Bücherei 1945-1990, Göttingen 2018, in: sehepunkte 19 (2019) Nr. 6 [15.06.2019], URL: http://www.sehepunkte.de/2019/06/31883.html
  • Sabine Pannen: Wo ein Genosse ist, da ist die Partei! Der innere Zerfall der SED-Parteibasis (1979-1989), Berlin 2018, in: sehepunkte 19 (2019) Nr. 4 [15.04.2019], URL: http://www.sehepunkte.de/2019/04/31400.html
  • Oliver Werner /Detlef Kotsch / Harald Engler: Bildung und Etablierung der DDR-Bezirke in Brandenburg. Verwaltung und Parteien in den Bezirken Potsdam, Frankfurt/Oder und Cottbus 1952-1960 (= Bibliothek der Brandenburgischen und Preußischen Geschichte, Bd. 16), Berlin 2017, in: sehepunkte 18 (2018) Nr. 1 [18.01.2018], URL: http://www.sehepunkte.de/2018/01/30521.html
  • Michael Kummer: Die ungleichen Bedingungen des FC Rot-Weiß Erfurt und FC Carl Zeiss Jena in der DDR, Eisenach 2012, in: Mitteilungen des Vereins für die Geschichte und Altertumskunde von Erfurt, Heft 76 – Neue Folge Heft 23 (2015), S. 398-400.

Weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Hilfskräfte Inhalt einblenden

Leon Julius Biela

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang