Conferencia inaugural en Campus Miguelete_Plataforma 2019_Merian CALAS Cono Sur

Aktuelle Veranstaltungen

Conferencia inaugural en Campus Miguelete_Plataforma 2019_Merian CALAS Cono Sur
Foto: UNSAM

Dialogsplattform 2021 des Merian CALAS Cono Sur Centers

Plataforma CALAS Cono Sur_2021 Illustration: UNSAM_CALAS

14., 15., 16., 22. und 23. April 2021, Argentinien

Im April 2021 wird das Maria Sibylla Merian CALAS Center Cono Sur und Brasilien seine zweite plataforma de diálogo durchführen. Aufgrund der Pandemie wird dies im Onlineformat stattfinden.  

Um den Dialog zu fördern und zu stärken wird die Plattform “Política, Afectos e identidades en América Latina” (Politik, Zuneigung und Identitäten in Lateinamerika) als Workshop funktionieren, bei dem die TeilnehmerInnen jeder Gruppe Zugang zu den vorgestellten Arbeiten haben werden. Die Arbeitszeit in den Gruppen wird auf 1,5 Stunden begrenzt sein und die Vorträge werden (maximal) 10 bis 15 Minuten dauern. In jeder Gruppe wird es eingeladene ForscherInnen geben, welche die Arbeiten kommentieren und ModeratorInnen, welche jede Teilnehmerin und jeden Teilnehmer vorstellen werden.  

TeilnehmerInnen, KommentatorInnen und ModeratorInnen werden per E-Mail einen Link erhalten, um dem Zoom-Meeting beizutreten. Sie können während der fünf Tage in allen Gruppen teilnehmen. Für die allgemeine Öffentlichkeit wird die Veranstaltung live über den YouTube-Kanal des CALAS sowie über die sozialen Medien übertragen werden.

VeranstalterInnen: Regionalsitz Cono Sur und Brasilien Universidad Nacional de San Martín (Argentinien) und Friedrich-Schiller-Universität Jena (Deutschland). 

LeiterInnen: Claudia Hammerschmidt (FSU Jena) und Luciana Anapios (UNSAM)

Akademischer Vorstand UNSAM: Silvia Grinberg, José Garriga Zucal, Leandro Losada

Administrative Koordinatorinnen: Claudia Tomadoni (FSU Jena) und Sofia Espul (UNSAM)

Anmeldung: Der Kongress ist kostenlos, ohne vorherige Anmeldung.

Hier kann man das komplette Programm [pdf, 430 kb] es es ansehen

Illustration: UNSAM_CALAS
Illustration: UNSAM_CALAS
Illustration: UNSAM_CALAS
Illustration: UNSAM_CALAS
Illustration: UNSAM_CALAS
Illustration: UNSAM_CALAS
Illustration: UNSAM_CALAS
Illustration: UNSAM_CALAS
Illustration: UNSAM_CALAS
Illustration: UNSAM_CALAS
Illustration: UNSAM_CALAS

I. Internationaler Workshop Amazonasgebiet und Patagonien: Knotenpunkte, Debatten und Perspektiven

RIEPA_Claudia Hammerschmidt Illustration: RIEPA

15.04.2021, Brasilien

Prof. Dr. Claudia Hammerschmidt wird am 15. April im Rahmen des “I. Internationalen Workshops Amazonas und Patagonien: Knotenpunkte, Debatten und Perspektiven” einen Vortrag halten. 

Die Veranstaltung wird organisiert vom Red Internacional de Estudios Patagonia y Amazonia –  RIEPA – (Internationales Forschungsnetzwerk Patagonien und Amazonasgebiet) und koordiniert von Prof. Dr. César Martins de Souza (UFPA), Prof. Dr. José Luis Garcia (ICS / UL) sowie Profa. Dra. Martha Ruffini (CONICET / UNQ / CEAR).

Der Vortrag trägt  den Titel: "Literatura patagónica actual. Esencialismo estratégico y memorias de la violencia silenciada".

Die Live-Übertragung der gesamten Veranstaltung wird am 14. und 15. April über die Plattform Google Meet stattfinden. Eine vorherige Anmeldung ist notwendig, unter: https://www.even3.com.br/RIEPAevent


Weitere Informationen: https://estudosg3.wixsite.com/riepa

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang