Historisches Gipsmodell der Athener Akropolis

Dr. Stephan Faust, Die Akropolis zu Athen in Gipsmodellen des 19. Jahrhunderts

Archäologische Lehrmittel als kulturgeschichtliche Zeugnisse​
Historisches Gipsmodell der Athener Akropolis
Foto: St. Faust
Diese Veranstaltung ist beendet.
Veranstaltung beendet
Beginn
Ende
Veranstaltungsart
Vortrag
Ort
Referent/in
Dr. Stephan Faust (Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg)
Veranstaltungssprache
Deutsch
Barrierefreier Zugang
ja
Öffentlich
ja
Fokusaufnahme Propyläen Fokusaufnahme Propyläen Foto: St. Faust

Im Zentrum des Vortrags steht ein in drei Abgüssen erhaltenes Gipsmodell der Athener Akropolis, das der Bildhauer Eduard Schmidt von der Launitz im Jahre 1867 schuf. Als eine der ersten dreidimensionalen Darstellungen des Burgberges ist dieses Modell kultur- und wissenschaftsgeschichtlich von Bedeutung. So dokumentiert es die systematische archäologische Erschließung des Areals seit den 1830er Jahren. Darüber hinaus kann es mit bedeutenden Gelehrtenpersönlichkeiten des 19. Jahrhunderts verbunden werden und erweist sich als charakteristisches Lehrmedium im Bestand universitärer (aber auch gymnasialer) Sammlungen, wie sie damals an vielen Orten in Europa und in Amerika entstanden.